Fattoria und Villa di Rignana, die Geschichte des Anwesens

Fattoria und Villa Rignana, eine außergewöhnliche Landschaft

Die Fattoria di Rignana vereint ein außergewöhnliches und seltenes Gleichgewicht, die Schönheit der Landschaft, die weise Nutzung der natürlichen Ressourcen und der historische Wert des  Anwesens.

Fattoria und Villa di Rignana

Ursprünglich gehörte das Landgut Rignana, zu den Schlössern der „Lega della Val di Greve“. Die ersten historischen Dokumentationen bezeugen seine Bedeutung und seine strategische Lage bereits im 11. Jahrhundert.

Später wurde es von Familien bewohnt, die auf dem kalksteinhaltigen Boden Getreide für das Brot und Heu für das Vieh, vor allem Schafe und Ziegen für die Milch- und Käseproduktion, anbauten.

Das Restaurant “La Cantinetta di Rignana” war einst die lokale Ölmühle. Große Sandstein-Räder, dessen Spuren noch heute auf dem Fußboden des Restaurants ersichtlich sind, wurden für die Kaltpressung der Oliven verwendet.

Fattoria und Villa di Rignana

Aus dem Jahre 1700 stammen die ersten Nachweise für den Anbau von Weinreben: der Sangiovese und Canaiolo, aber auch Trebbiano und Malvasia, sie wurden schon damals für die Produktion eines bereits so typischen Weines für diese Gegend verwendet!

Ab dem XVII Jahrhundert wurde die Bedeutung des Ortes durch seine Besitzer, die Adelsfamilie Dè Ricci, bekannt. Ins besonders durch Scipione Dè Ricci, er wurde 1741 in Florenz geboren und ist der Nachkomme von Santa Caterina Dè Ricci (1522-1590), ihr ist auch die private Kapelle des Besitzes gewidmet. Scipione war von 1780 bis 1791 der Bischof von Prato und Pistoia, da er aber zum Jansenismus neigte befand er sich in Konflikt mit der katholischen Kirche, daher wurde er von dem Bischofskollegium verleugnet. Er zog sich deshalb nach Rignana zurück wo er im Jahre 1810 starb. Seine Gebeine befinden sich noch heute in der Familienkapelle.

Fattoria und Villa di Rignana

Das Wappen dieser Adelsfamilie wurde durch die Figur des Igels und der Sterne dargestellt und sind heute Symbole  der Fattoria und Villa Rignana.

Vor allem der Igel, er wurde das Firmenzeichen des Anwesens und des Weingutes!

Fattoria und Villa di Rignana, seit 1800

Die originalen Räumlichkeiten wurden vor kurzem, von den Inhabern Cosimo Gericke und Sveva Rocco di Torrepaldula, in einen eleganten und einladenden Agritourismus renoviert. 13 Hektar Weinberge, ein Olivenhain mit ca. 1000 Olivenbäumen und 110 Hektar Wald und Felder umgeben das Anwesen.

In der Umgebung

Ausflüge

Im Herzen vom Chianti Gebiet

Während Ihres Aufenthaltes bei der Fattoria und Villa Rignana verpassen Sie nicht die Gelegenheit eines Spazierganges um die Schönheit der umliegenden Natur zu genießen.

Qualitätsprodukte

Wir begleiten die Gäste von der Fattoria und Villa di Rignana bei der Entdeckung unserer Produkte:  Weine aus kontrolliertem und biologischem Anbau und ein ausgezeichnetes Olivenöl.

Erholung garantiert

Das Schwimmbad und der Garten der Fattoria und Villa Rignana bieten den Gästen wunderschöne Landschaften in einer angenehmen und entspannenden Atmosphäre.

Fattoria & Villa di Rignana ©2005-2015 - P.I 02262440486 Privacy & Cookies Policy